Wohnungstherapie auf Warren St. John

Anonim

Mach es einfach. Wir haben Warren St. Johns Artikel "Neue Hoffnung für die unhandlichen" gestern in der Times gelesen und konnten nicht mehr anderer Meinung sein. Sir St. John behauptet, dass der wirkliche Unterschied zwischen NYC und dem Rest des Landes keine Rot-Staat-Blau-Staat-Division ist, sondern eine Do-It-Yourself / Do-It-for-Me-Division. Und Home Depot zeigt diesen Trend deutlich, daher die Türsteher.

New Yorker sind faul, ungelernt und nicht bereit, ihre eigenen Häuser aufzuräumen? Hey, sicher gibt es viele, die Dinge sagen werden wie:

"Wir sind Stadtmenschen", sagte sie. "Die meisten Sachen machen wir nicht selbst. Ich kann selbst sehr wenig tun. Außer das Geld ausgeben."

Aber was ist mit den anderen von uns, die in dieser Stadt Fußstapfen zur Selbstverbesserung aufbauen, eine nach der anderen? Do-it-yourself ist in NYC lebendig und gerade deshalb, weil St. John in seiner milden Berühmtheit und beschissenen Berichterstattung über imaginierte kulturelle Trends den Kontakt zu den kantigen Bekehrten verloren hat. Tischethik bedeutet nicht, dass es nicht gedeiht.

Wir vermuten, St. John hat sich in letzter Zeit keine Sorgen darüber gemacht, dass Sofas in seinem Apartment (hat er schon ein eigenes Loft gekauft?) Oder in einem Regal hängen geblieben ist. Vielleicht fühlt er sich jetzt im Do-it-for-me-Camp wohler. Das ist alles gut und gut, aber er sollte sicher sein, dass er die harten Berichte nicht auslagert. Am besten nicht unser neues und aufgeblähtes Home Depot - eine in Atlanta erträumte Unternehmensfantasie - als Sinnbild für NYC verwechseln ..... HOP