Ein reales Übungstagebuch: Was passiert ist, als ich angefangen habe, geht jeden Morgen spazieren

Anonim

Hier ist die Sache: Ich war am Morgen eine sehr produktive Person. Früher bin ich früh aufgewacht, mache mir Frühstück, raus aus der Tür und dringe vor allen anderen Leuten ins Büro, aber in letzter Zeit bin ich in eine sehr langsame und müde Routine geraten.

E-Mail-Anmeldeformular wird geladen ...

Wenn das Formular nicht geladen wird, können Sie stattdessen unsere Seite mit der Mailingliste ausprobieren.

Meine letzten Morgen waren ein ziemlicher Kampf, also beschloss ich, etwas Neues auszuprobieren, um mich aus meinem AM-Slump herauszuholen: Aufstehen und draußen spazieren gehen, bevor ich irgendetwas anderes tue.

Ich beschloss, eine Route in meiner Nachbarschaft zu bestimmen, die pro Tag etwa 30 Minuten dauern würde - es waren genau 1, 5 Meilen. Ich führte auch ein Tagebuch darüber, wie ich mich fühlte, erstens, ob es für mich machbar war, und zweitens, ob ich von meiner neuen Morgenroutine profitieren konnte.

So lief es und was ich auf dem Weg gelernt habe:

Tag 1: Montag

Um ehrlich zu sein, war ich nicht aufgeregt, früher aufstehen und an einem Montagmorgen spazieren zu gehen. Deshalb entschied ich mich für die beste Art, mich von da an zu arbeiten, um von da an zu arbeiten so früh wie ich es tun würde, wenn ich das tun würde, bevor ich ins Büro gehe. Nach dem Aufwachen habe ich etwa 30 Minuten gebraucht, um die Tür zu verlassen, aber ich habe es geschafft und es war relativ schmerzlos. Den Rest des Tages fühlte ich mich viel energetischer als ich normalerweise - bis zu dem Punkt, an dem ich den größten Teil des Arbeitstages ärgerlich war und wirklich nach draußen gehen und aktiv sein wollte. Ich versuche normalerweise ins Fitnessstudio zu gehen, nachdem ich mich an meinen Arbeitstagen abgemeldet habe, aber ich schaffe es wahrscheinlich nur etwa die Hälfte der Zeit. Diesmal konnte ich es kaum erwarten zu gehen, und ich ging hin und zurück und fügte meinem Tag weitere 2 Meilen hinzu.

Insgesamt zurückgelegte Meilen: 3.5

Tag 2: Dienstag

Ich habe dieses Experiment irgendwie in der heißesten Woche des gesamten Sommers angefangen, und ich bin mir nicht sicher, was ich dafür verdient habe, aber im Grunde kann ich mich ab Dienstag nur noch an viel Schwitzen erinnern (also eine gute Sache) Ich habe die ganze Woche ein Wandertagebuch geführt!). Jedenfalls bin ich um 6:40 Uhr aufgestanden, ohne auch nur einmal schlummern zu müssen, was für mich wirklich beeindruckend ist (ich schlafe nicht ein, aber ich bin definitiv kein Morgenmensch). Ich schaffte es vor 7:15 Uhr aus der Tür, kam zurück, hüpfte in die Dusche, machte mich fertig und kam früher als sonst ins Büro. Ich ging von einer anderen U-Bahnstation als sonst, so dass sich mein Alltag um eine halbe Meile verlängerte. Ich habe mich den ganzen Morgen großartig gefühlt - der gleiche Energieschub von Tag 1 und eine ganze Menge Produktivität, aber als ich mein Mittagessen beendet hatte, fühlte ich mich zusammengebrochen. Also entschied ich mich für einen weiteren Spaziergang, diesmal um veganen Soft-Aufschlag zu bekommen, in der Hoffnung, dass die 90-Grad-Hitze erträglicher wird - das tat es! (und das fügte meinem Tag weitere 1, 5 Meilen hinzu). Ich fühlte mich immer noch müde für den Rest des Nachmittags, aber es gab mir einen kleinen Schub, um durchzukommen, und in dieser Nacht schlief ich gut .

Insgesamt zurückgelegte Meilen: 3.5

Tag 3: Mittwoch

Tag 3 hatte einen tollen Start, ich wachte auf - und ehrlich gesagt, aufgeregt -, um meinen Spaziergang zu machen, obwohl es draußen immer noch sehr heiß war. Ich war so in meinem Gang und hörte meiner Musik zu, dass ich tatsächlich genau dahin stolperte, wo ich meine Route abbiegen sollte, und musste mich dann umdrehen. Ich verbrachte den Rest des Tages ziemlich gut und voller Energie, und als ich mit der Arbeit fertig war, ging ich in den Park, um eine Freiluft-Vorführung von The Neverending Story - einem meiner Lieblingskinder aus meiner Kindheit - mit ein paar Freunden zu sehen (Ich habe viel geweint. Es war großartig!). Der Weg zum und vom Park fügte zusätzliche 1, 5 Meilen hinzu, so dass er an dem Tag war, an dem ich die ganze Woche am meisten gelaufen bin. Ich bin spät aus dem Film nach Hause gekommen, aber ich habe immer noch das Gefühl, wirklich gut geschlafen zu haben.

Insgesamt zurückgelegte Meilen: 3.7

Tag 4: Donnerstag

Tag 4 war aus verschiedenen Gründen ein ziemlich rauer Tag für mich. Zum einen bedeutet chronische Krankheit, dass ich manchmal einfach nicht so heiß aufwache, und Donnerstag war einer dieser Tage. Mir war super übel und ich wollte nicht aufstehen, aber ich habe es geschafft ... irgendwann. Ich bin früh aufgestanden und habe mich auf der Couch entspannt, machte mir etwas zu frühstücken und ging dann spazieren - ein verspäteter Start, aber trotzdem ein Anfang. Der Spaziergang hat tatsächlich ein bisschen geholfen, und ich war ziemlich produktiv. Am Nachmittag fühlte ich mich besser und überlegte, ob ich nach der Arbeit ins Fitnessstudio gehen sollte, aber dann erfuhr ich von einigen unglücklichen Neuigkeiten und verbrachte den Rest des Abends nach der Arbeit in der Wohnung. Dann bin ich früh ins Bett gegangen. Ich betrachte es immer noch als einen Gewinn, dass ich meinen Gang nicht überspringen konnte, selbst wenn ich mich nicht gut fühlte, und ich bin froh zu wissen, dass es geholfen hat.

Insgesamt zurückgelegte Meilen: 1.5

Tag 5: Freitag

Am Freitag bin ich viel besser aufgestanden und habe es geschafft, mich in weniger als 15 Minuten aus der Tür zu holen. Mein Spaziergang war großartig und im Gegensatz zu Tag 2 konnte ich den ganzen Tag im Büro meine Energie aufrechterhalten. Nach der Arbeit ging ich mit ein paar Kollegen zu Happy Hour-Drinks. Danach ging ich nach Hause, um noch ein paar berufliche Dinge zu erledigen. Es war ein ziemlich normaler Freitag, aber ich bemerkte, dass ich nicht das Gefühl hatte, dass ich mich am Ende der Woche wie ein verschlafener Tiefpunkt an mich anschleichen würde. Ich glaube, mein morgendlicher Spaziergang half wirklich.

Insgesamt zurückgelegte Meilen: 2.5

Tage 6 und 7: Das Wochenende

Ich kombinierte die Wochenendtage, weil beide ziemlich ähnlich waren. Anstatt früh aufzustehen und direkt zu Fuß zu gehen, lasse ich mich ein wenig fauler sein - ich bin immer noch ein Frühaufsteher (ich kann mich wirklich nicht an das letzte Mal erinnern, als ich nach 9 Uhr geschlafen habe und ich kann nicht schlafen egal wie sehr ich es auch versuche), also als ich um 8 Uhr an beiden Tagen aufwachte, entspannte ich mich zuerst und ging erst zwischen 10 und 10:30 Uhr spazieren. Ich hatte an beiden Tagen Brunch-Pläne, also gab ich mir gerade genug Zeit, um die 1, 5 Meilen lange Strecke zu laufen, bevor ich nach Hause gehen und duschen und mich fertig machen musste. Beide Spaziergänge waren super angenehm, und als einer meiner Freunde fragte, warum ich sie noch am Wochenende mitnehme (ich habe jeden Tag über die Spaziergänge in meiner Instagram-Geschichte gepostet - lustiges und leicht peinliches Outtake unten!), Um mich zur Verantwortung zu ziehen, so sie sah mich am Samstagmorgen draußen und war neugierig) Ich sagte ihr, dass ich dieses kleine Experiment wirklich genieße und plante, es auch nach Ablauf der Woche aufrechtzuerhalten - und das stimmt!

Insgesamt zurückgelegte Meilen: 3 (Samstag), 2, 5 (Sonntag)

Gesamt für die ganze Woche: 20, 2 Meilen!

Hier genießen Sie dieses Outtake von mir, die versucht, ein niedliches Selfie-Video für den Morgenspaziergang zu machen und zu vergessen, dass ich zu groß bin für die Nachbarschaftsbäume pic.twitter.com/QUtroQN3Se

- Brittney Q. Morgan (@brittneyplz) am 25. Juli 2017

Fazit:

Um ganz ehrlich zu sein, es dauerte nur ein paar Tage, bis ich mich auf diese täglichen Spaziergänge am Morgen verlassen konnte. Etwas über die frische Luft und das Sonnenlicht und die morgendliche Bewegung am Morgen scheint wirklich einen Unterschied zu machen, nicht nur körperlich, sondern auch mental.

Ich bemerkte, dass ich mich den ganzen Tag weniger müde und energiegeladener fühlte, aber auch, dass ich mich am Ende der Woche stärker und weniger aufgebläht fühlte. Ich habe mich vorher und nachher gewogen, nicht weil ich darauf aus war, Gewicht zu verlieren - mein Ziel war es, mich auf meine Gefühle zu konzentrieren, und ich versuche aus verschiedenen Gründen, mich nicht auf Zahlen zu konzentrieren -, sondern weil ich wirklich neugierig war, ob ich wollte Ich sehe einen Unterschied und ich habe eine kleine Änderung an der Skala gesehen. Noch wichtiger war jedoch, dass ich eine große positive Veränderung in mir und meiner Stimmung spüren konnte. Ich fühlte mich glücklicher und positiver, ganz zu schweigen von mehr Wachheit und Produktivität. Ich war auch sehr stolz auf mich, weil ich jeden Tag daran festgehalten habe; Es fühlte sich an, als wäre jeder Morgen ein weiterer kleiner Gewinn. (Life Pro-Tipp: Wenn Sie sich gesund ernähren möchten, zwingen Sie sich jeden Tag zur Arbeit, wenn Sie sich nicht entschuldigen können).

An diesem nächsten Montag (dem ersten Tag nach diesem einwöchigen Experiment) regnete es den ganzen Morgen, was bedeutete, dass ich nicht spazieren gehen konnte, ohne völlig durchnässt zu sein. Ich blieb und ich fühlte eine bemerkenswerte Veränderung in meiner Stimmung und in meinem Körper - den ganzen Morgen lang fühlte ich mich träger und müder als seit Tagen. Und im Allgemeinen fühlte sich mein Tag als unvollständig an und ich war wirklich aufgeregt, am nächsten Morgen spazieren zu gehen, und am nächsten Morgen auch.

Alles in allem war es eine sehr positive Erfahrung und tägliche Morgenspaziergänge sind eine Gewohnheit, die ich voll und ganz aufrechterhalten möchte. (Related: Ich freue mich jetzt wirklich nicht auf den Winter!).

Das SFW-Training im Bett